Operationsplanungssystem OrthoTAIX

Der Hintergrund für die Entwicklung des OrthoTAIX Operationsplanungssystems ist die Unterstützung des Arztes bei der Planung von orthopädischen Eingriffen. Hierzu wurde ein Systemansatz gewählt, bei dem Fachwissen über spezifische chirurgische Eingriffe in unterschiedlichen Wissensbasen dargestellt wird. In Verbindung mit Komponenten der Wissensverarbeitung ist so erreicht worden, dass zusätzliche Planungsinformationen sowohl zu Funktion und Geometrie von Endoprothesen als auch zur Weichteilsituation in notwendigem Maße in die präoperative Planung integriert werden können. Gleichzeitig konnte der Umfang und die Komplexität der Benutzerinteraktionssequenzen durch eine weitgehende Automatisierung, insbesondere der technischen Planungsabschnitte, reduziert werden.

Unterstützte Operationstechniken
Das Planungssystem OrthoTAIX ist derzeit sowohl für die endoprothetische Versorgung des Kniegelenkes als auch für die Umstellungsosteotomie nach Tönnis realisiert.


Es konnte in Untersuchungen gezeigt werden, dass mit dem oben beschriebenen modellbasierten Ansatz trotz Erweiterung des Funktionsumfanges der Operationsplanung die Anzahl und Komplexität der einzelnen Planungsschritte sowie die Anzahl der interaktiv zu definierenden Informationseinheiten erheblich reduziert werden konnten. Die verbleibenden Interaktionssequenzen sind kontextspezifisch entsprechend dem klinischen Anwendungsfeld und Sprachgebrauch gestaltet.

Intraoperative Umsetzung Die operative Umsetzung der Planungsergebnisse erfolgte mittels Individualschablonentechnik. Dieses Verfahren beruht auf einer computergestützten Anfertigung von patienten- und planungsspezifischen Bearbeitungsvorrichtungen.


In anatomischen und klinischen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass dieses Verfahren eine exakte Umsetzung der präoperativen Planung ermöglicht.
Wenn Sie weitere Informationen zu dem OrthoTAIX Planungssystem benötigen, stehen wir Ihnen gerne für eine Präsentation des Systems in Ihrem Hause zu Verfügung.