Abgeschlossene Projekte

OR.NET - Sichere dynamische Vernetzung in Operationssaal und Klinik

RapidGEN - Personalized Modeling and Rapid Manufacturing of Individual Knee Implants

nephroProtect - Das Organtransportsystem

INKA - Med.in.NRW - Integrierte Kopfchirurgische Arbeitsstation

IDA - Intraorale Datenabnahme mittels Ultraschall-Mikroscanner

HyTher - Bildgesteuerte interventionelle Hybridtherapie

smartOR - Innovative Kommunikations- und Netzwerkarchitekturen für den modular adaptierbaren integrierten OP-Saal der Zukunft

SensoPaL - Med.in.NRW - Sensorintegrierte Patientenliege

Ältere Projekte


"OrthoMIT - Minimal Invasive Orthopädische Therapie"
In einem der bundesweit größten Vorhaben der orthopädischen Forschung stehen operative Strategien von morgen für das Knie, die Hüfte und die Wirbelsäule im Mittelpunkt. Fast 30 Partner aus Klinik, Forschung und Industrie arbeiten gemeinsam an diesem Großprojekt. Das Bundesforschungsministerium BMBF stellt bis 2010 ca. 12,9 Millionen Euro zur Verfügung.
 

"Innovationswettbewerb 2007 - Sicherer Zugang zum Gehirn"
Der operative Zugang in das Schädelinnere soll sicherer werden. Ein neues sensorgesteuertes System könnte den Schädelknochen präziser und schonender öffnen als bisherige Techniken. Damit lassen sich Komplikationen bei der Therapie von Hirntumoren- und -schwellungen reduzieren. Das Projekt ist einer der Gewinner des Innovationswettbewerbs "Medizintechnik 2007".
 

"INNORISK - Innovative Riskanalysis"
Die heutigen Methoden des Risikomanagements (z.B. FMEA) sind in ihrem Umfang und ihrer Tiefe nicht ausreichend, um Restrisiken so differenziert zu erkennen, wie dies insbesondere bei risikosensitiven Produkten notwendig ist. Hier setzt das AiF/FQS Forschungsprojekt INNORISK an, das neue Wege in diesem Bereich aufzeigen soll und an dem sich interessierte Unternehmen insbesondere aus dem Bereich risikosensitiver Produktentwicklung beteiligen können.